Gerichts- und Behördenterminologie-Buch

NOTE: This book is purely in German and deals with German terminology.

SPÄTERE ANMERKUNG: Das Buch behandelt nur deutsche Terminologie, außer in der deutsch-spanisch-Ausgabe)
Bis vor kurzem war ein Teil der Staatlichen Prüfung für Übersetzer in Bayern eine 30-Minuten-Aufgabe zu Gerichts- und Behördenterminologie. Denn jede/r, mit welchem Fachgebiet auch immer, der/die die Staatsprüfung besteht, darf für die Gerichte übersetzen. Ich glaube, das Fach ist jetzt leider nur Teil der Kurse an den Fachakademien in Bayern. Beeidigung von Übersetzern und Dolmetschern ist Sache der Länder, die anderen Landesprüfungen enthalten so ein Teil auch nicht.

Als ich die Prüfung in München ablegte, um meine eigenen Studenten und Kollegen in Erlangen zu vermeiden, sah ich, dass viele vor der Prüfung in einem Skriptum (eine “Handreichung”!) von Dr. Ulrich Daum blätterten, das ich nachher selber bestellte und das ab dann auch von unseren Studenten bestellt wurde.

Jetzt ist es neu aufgelegt und überarbeitet und kann, anscheinend auch von Nicht-BDÜ-Mitgliedern, über die BDÜ-Website bestellt werden (auf ‘Publikationen’ klicken). Dort findet man auch andere Bücher. Das Buch existierte und existiert wahrscheinlich noch auch mit einem spanischen Teil, da müsste man sich beim SDI in München erkundigen.

bq. Gerichts- und Behördenterminologie
Prof. Dr. Ulrich Daum
Der Vorläufer der von Prof. Dr. Daum hier vorgelegten, überarbeiteten Handreichung zur Sprache von Gericht und Verwaltung war gut und gerne zwanzig Jahre lang schon das Vademecum angehender Gerichtsdolmetscher.

bq. Bedenkt man, dass die in diesem Buch behandelte Sprache in der akademischen Ausbildung von Übersetzern und Dolmetschern wenig vorkommt, die Tätigkeit der Berufskollegen für Justiz und Behörden hingegen breiten Raum einnimmt, wird deutlich, wie wichtig diese Einführung ist.

bq. Kandidaten der Staatsprüfung für Übersetzer und Bewerber um Beeidigung als Dolmetscher finden hier die wichtigsten einschlägigen Informationen und sprachlichen Besonderheiten zusammengetragen.
ISBN 3980824292
Erscheinungsjahr 2005
Preis 15.00 €

Hier ist noch eine Seite, wo man vielleicht die spanische Version direkt von Dr. Daum bestellen kann. Ich fürchte allerdings, dass Fingerzeige für die Gesetzes- und Amtssprache, 11. Auflage 1998, Quelle & Meyer Verlag, längst vergriffen ist.

6 thoughts on “Gerichts- und Behördenterminologie-Buch

  1. Is it monolingual or German-English Margaret? Unless I missed something, it’s not made clear.

    Thanks
    Paul

  2. Mir ist Herr Skrabal nur als Teilnehmer und mittlerweile Moderator des Fernstudenten-Forums bekannt. Er war früher (ist immer noch?) bei der AKAD tätig, vor allem im Bereich Italienisch, den die AKAD aber seit diesem Jahr vollständig aus ihrem Programm genommen hat. Im selbigen Forum (fernstudenten.de) gibt es zwei oder drei Teilnehmer, die den “Kurs” schon belegen. Die Berichte, die ich bisher gelesen habe, deuten alle darauf hin, dass es durchaus sehr umfangreich und komplex zur Sache geht. Dennoch frage ich mich, ob man nicht mehr Nutzen von solch einem Kurs hat wenn er die jeweilige Arbeitssprache des Übersetzers miteinbezieht.

  3. Ja, das hatte ich auch gesehen.Was für einen Kurs? Ich habe den Eindruck, man soll selber das Buch durcharbeiten und dann Fragen beantworten. Ich finde es schon OK, Rechtsterminologie erst mal einsprachig zu lernen, allerdings sind nicht alle Termini gleich problematisch. In diesem Fall stellt auch Daums Buch die Grundlage. Man könnte natürlich ein zweisprachiges Buch auf dieser Weise aufarbeiten, solange man Vertrauen darin hat! Es gibt eine Reihe bei Beck, da könnte ich z.B. das englischsprachige nicht gut als Unterrichtsmaterial verwenden, weil es zu amerikanisch für mich ist. Die Prüfungen müssten auch wahrscheinlich komplizierter sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *